Valbenazin – FDA-Zulassung zur Behandlung tardiver Dyskinesien

Die FDA hat im April 2017 in einem beschleunigten Zulassungsverfahren Valbenazin zur Behandlung von Spätdyskinesien (tardive Dyskinesien; TD) zugelassen.

TD treten v.a. bei der langfristigen Behandlung mit konventionellen (hochpotenten) Antipsychotika auf. Allerdings können auch Substanzen wie Metoclopramid (Antiemetikum) diese unerwünschte Wirkung (UAW) zeigen, die wahrscheinlich auf einer Dopamin-D2-Rezeptorübersensitivität und einer erhöhten Rezeptordichte nach anhaltender Blockade beruht. Risikofaktoren für TD sind Dosis und Dauer der Behandlung mit D2-blockierenden Substanzen, weibliches Geschlecht und ein höheres Lebensalter. Weiterlesen